Skip to main content

Château Moulin de Grenet | Lussac Saint Emilion

Nicole Roskam-Brunot, ihre Söhne und Schwiegertöchter setzen die schöne Familienpassion - große Weine zu komponieren – in 4. Generation fort! Nicole Roskam-Brunot: "Jeder Jahrgang ist eine neue Melodie mit vielen Variationen"

Château Moulin de Grenet ist ein charmantes Weingut, das auf einem Plateau & Kalksteinhügel 1,5 km nördlich des Dorfes Lussac liegt. 
Seine malerische Kalksteinmühle wurde 1711 auf dem Gelände der Zisterzienserabtei von Faize erbaut, die auf ihren Etiketten die Persönlichkeit des dort produzierten Weins zum Ausdruck bringt: luftig und ausgewogen.  Seit 1970 ist das Weingut im Besitz der Familie Roskam-Brunot. Nicole und ihre Söhne verewigen 4 Generationen von Leidenschaft & Familientradition und sind auch Besitzer des Château Cantenac in Saint-Emilion.

Seit 1937 ist Château Cantenac in Besitz der Familie Roskam-Brunot. Erworben von Albert Brunot, der es erwarb und damit in die Fußstapfen seines Vaters trat. Jean-Baptiste Brunot, ursprünglich aus Corrèze stammend, war das erste Mitglied der Familie, das in den Weinhandel investierte, bevor er 1922 Eigentümer von Château l'Hermitage de Mazerat in St-Emilion wurde. Albert Brunot war für die Produktion und den Vertrieb verantwortlich. 1970 erwarb er das Château Tour de Grenet (Lussac), dessen Turm, Mühle und Weinberg auf einem riesigen Kalksteinplateau stehen. Dann setzten seine Kinder, Jean Baptiste Brunot und Nicole Roskam-Brunot die Familienpassion fort.

Seit 1997 ist es Nicole Roskam-Brunot, die Château Cantenac und Château Moulin de Grenet dynamisch überwacht. Es ist die Geburt neuer Jahrgänge, die Vergrößerung des Weinbergs, das Streben nach Qualität sowohl im Weinberg als auch im Keller, die Entwicklung des Weintourismus und der Vertrieb von Weinen sowohl in Frankreich als auch international, oder die Investition in sein Gebiet und seine Appellation.

Im Jahr 2020 wurde das Château Cantenac 150 Jahre; Anlass für Nicole Roskam-Brunot die Zügel an die 4. Generation (2 Söhne und Schwiegertöchter) zu übergeben.


Lussac Saint Emilion 2018 | Château Moulin de Grenet

Rebsorte

80% Merlot Noir
20% Cabernet Franc

CharakteristikDieser Wein bezieht seine Persönlichkeit aus dem Herzen seines Lehm-Kalk-Terroirs. Attraktive rubinrote Farbe mit violetten Reflexen, brillant. Charmante Nase aus reifen Früchten (Kirsche, Himbeere, Erdbeere), Verbindung aus holzbetonten und würzigen Noten. Am Gaumen rund, gut fruchtig, ausgewogen mit gierigen Tanninen. Schöner Abgang, luftig, Terroir-Ausdruck.
Serviertemperatur17° C (in Karaffe)
SpeisenempfehlungGeflügel aus dem Ofen, Entenbrust, gegrilltes weißes & rotes Fleisch, schöne Pizzen, internationale Küche, gemischte Schinken-/Trockenfleischplatten & Käse (Brie, St Nectaire, Cantal, Mimolette...)

 

Aus der Presse (Zitate)

James Suckling : Subtile, würzige Aromen von zerstoßenen Muscheln, Teeblättern und Jod, neben frischen Johannisbeeren und Kaffee. Er ist mittelkräftig mit festen, feinen Tanninen und knackiger Säure. Schlank und frisch. Ein wenig leicht im Abgang. Trinken oder halten. 90 Punkte. Verkostet am 25.01.2021

Andreas Larsson : Dunkle rubinrote Farbe. In der Nase jugendlich mit Pflaumen, roten Beeren, Kräutern und einer leichten Holznote. Am Gaumen mittelschwer, jugendliche, aber reife Textur, frische rote Beerenaromen, Lebkuchen, Tabak und eine gute Länge. 89 Punkte.

Guide Des Vins Ausgabe 2020: Rubinrote Farbe mit Brillanz und mittlerer Tiefe, sie bleibt sehr klar mit noch jugendlichen Akzenten auf der Scheibe, schöne Präsentation. Die Nase ist geradlinig, frisch und lebendig und verströmt Düfte von reifen roten Früchten (Himbeere, Walderdbeere und rote Johannisbeere) und einen Hauch von Sauerkirsche. Es gibt auch einige blumige Noten mit einem Hauch von Pfeffer im Hintergrund, sowie einige holzige Noten und süße Gewürze. Am Gaumen haben wir einen schönen Lussac Saint-Emilion mit Rundheit und Frucht, mit einem weichen und fleischigen Angriff, der die fruchtige Gier der Nase wiederherstellt.  Wenn er sich entwickelt, behält er diese Geschmeidigkeit und Zartheit bei, mit einer feinen Textur und guter Frische. Der Abgang ist ebenso verführerisch, mit einer feinen Tanninstruktur und diesen Aromen von Gewürzen von recht guter Länge. Meinung von D.V.E. : Lussac Saint-Emilion ganz in Rundheit und in Frucht mit einer schönen Körnung am Gaumen.  89 Punkte.

VertdeVin 2020: Die Nase ist fein dicht und bietet sowohl Intensität als auch Kraft und eine feine Frische, am Gaumen fruchtig, mineralisch, ausgewogen, etwas dicht mit feinem Säuregerüst und Saftigkeit". 88-89 Punkte

1001dégustations : Seine schöne klare und brillante granatrote Farbe lädt uns zur Verkostung ein. Es ist eine reife und offene Nase, die uns willkommen heißt. Schöne Aromen von Unterholz, frischem Humus, Nelke und Champignons. Ein Gefühl von Herbst überkommt uns. Die Frische und die Frucht kommen im Mund an. Schwarze Johannisbeere, Brombeergelee, süße Gewürze und ein Hauch von Mokka sind vorhanden. Ein schöner und würdiger Vertreter seiner Appellation, der uns mit geschmortem Fleisch erfreuen wird. 3*/4